Die Schönheit der Berge erwandern wir jedes Jahr aufs Neue in der Slowakei. Ob Hohe, Westliche (Liptauer) oder Niedere Tatra, Kleine Fatra und Große Fatra, für jede Schuhgröße ist etwas dabei. Für Hunde ist es immer ein Erlebnis dort zu wandern. Die permenente Anwesenheit von Wasser in Form von Flüssen, Bächen, Sturzbächen und Quellen sowie das topografisch anspruchsvolle Terrain ist ein Spektakel für den bergfreudigen Hund. Da ist es auch zu verschmerzen, dass alles im angeleinten Zustand erlebt wird, da wir uns immer im Nationalpark bewegen und eine Konfrontation mit Braunbären nie ausgeschlossen werden kann. Wie wäre es mit dem 2125 Meter HOHEN Placlive in der Liptauer Tatra? Vom Parkplatz am Rand des Nationalparks auf 880 Metern geht es über 10km auf besagte 2125 Meter. Zu Anfang wandert man durch das malerische und zunehmend steiler ansteigende Jamnicka dolina, um dann in den letzten Waldlagen auf den steilen Aufstieg zu den “Kokavska-Gärten” (ein wildromantischer Kessel unterhalb der Gipfel in der schon baumfreien Zone) zu wechseln. Begleitet wird man von den Blicken der wachsamen Bewohnern der obersten Höhenlagen. Nach reichlich 4 Stunden inklusive Pausen erreicht man endlich den Ziarske-Sattel auf über 1900 Metern. Nun noch 1 Stunde den steilen Aufstieg zum Placlive und ein traumhaftes Panorama öffnete sich den Sinnen. Der nicht minder anstrengende Abstieg über 3 bis 4 Stunden ins Tal gestaltet sich streckenweise ob des steilen Gefälles und des groben Weggesteins noch einmal sehr kräftezehrend, aber die Erinnerungen an einen sehr intensiven, erlebnisreichen Tag machen die Mühen von 20 Kilometern in 10 Stunden schnell vergessen…