…für besonders jagdfreudige Hunde.

Wie würden wir uns fühlen, wenn wir von einem Hund gehetzt panisch und unter höchsten Energieverbrauch um unser Leben durch dichtes Unterholz sprinten müßten, über mehrere hundert Meter, Dornen reißen unsere Haut auf, unsere Füße knicken auf unebenen Boden immer wieder um. Anhalten ist unmöglich, wir hören wie der Hund hinter uns herhetzt. Unser Herz rast, unsere Augen sind angstgeweitet, der Puls hämmert gegen unsere Atmung an…
So oder ähnlich kann man sich in eine “Jagdszene” hineinversetzen. Sicher kein angenehmer Gedanke, oder?

Bei den vielen unserer Hunde ist der teilweise sehr ausgeprägte Jagdtrieb noch fester Bestandteil der “Software”. Dieser springt bei “Tastendruck” (Reiz durch hören, sehen oder riechen eines Beutetieres) sofort an und lässt sich untrainiert auch nicht mehr unterbrechen. Dies ist negativ für das Wild und schlecht für uns.

Unser “Anti-Jagd-Training” zielt darauf ab, Ihnen die notwendigen Methodiken und Erkenntnisse in Praxis zu vermitteln, welche Sie in die Lage versetzen effektiv Ihrem Hund alternative Handlungsschemas anzutrainieren und den Jagdtrieb geschickt umzulenken, hin zu kontrollierbaren Handlungen.

Zielgruppe:
“Anti-Jagd-Training” ist speziell konzipiert für Hunde, welche innerhalb der “normalen” Ausbildung keine Möglichkeit auslassen, um Ihren hohen Jagdtrieb oder Beutetrieb auszuleben.
Ebenso für Hundehalter angedacht, welche über keine Erkenntnisse verfügen, welche es Ihnen gestatten, Ihren Hund in freier Natur zuverlässig zu führen.

Ausbildungsinhalte:

  • theoretische Grundlagen
  • Erhöhung des Aufmerksamkeitslevels
  • Wahrnehmungserweiterung
  • Sinne des Hundes
  • Jagdtrieb vs. Beutetrieb
  • Spürtrieb
  • Wildwechsel
  • Erkennen von Wildvorkommen
  • Wildspuren
  • praktische Methoden
  • Trainingsvarianten
  • Trainingspläne
  • alternative Motivationen
  • Fehleranalyse

Durchführung des Trainings

Das Training wird ausschliesslich als individuell vereinbartes Einzeltraining als intensiver 2-stündiger Block im Freigelände durchgeführt.

Ausbildungszeit

Es genügen erfahrungsgemäß 2-3 Treffen um bei entsprechender zwischenzeitlicher Trainings- und Anwendungszeit eine starke Verminderung des Jagdverhaltens bzw. einen dauerhaften Erfolg bei der Problembewältigung zu erreichen. Bei konsequentem Weitertrainieren erfolgt ein sehr zuverlässiger Abbau des Jagdrisikos.

Zielgruppe

Alle Hunde mit ausgeprägten Jagdtriebverhalten nach vorheriger Anamnese

Anmeldung

Bitte zum ersten Treffen mitbringen:

- Impfpass des Hundes zur Einsichtnahme bezüglich gültiger Tollwutschutzimpfung
- Anmeldevordruck (ausgefüllt und unterschrieben)

Tel.: 0351 4602225
Tel.: 0177 4605182
wildnislehrer@online.de

Honorarverzeichnis